Zum Inhalt springen
221127_Ausbildung_319396383
221127_Ausbildung_319396383
221127_Ausbildung_319396383
221127_Ausbildung_319396383
221127_Ausbildung_319396383

Ausbildung bei der Caritas

 Mehr als nur ein Job

211021_IHK_MNR_Bester2021_RGB.jpg_1140416345

Sie wollen nicht einfach nur einen Job machen, sondern etwas wirklich Sinnvolles tun? Dann sind Sie beim Caritasverband im Rhein-Kreis Neuss richtig. Hier kann man Gutes tun - für andere und für sich selbst.

Bei der Caritas steht der Mensch im Mittelpunkt. Deshalb werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt, die Verantwortung übernehmen möchten, offen für andere Menschen, einfühlsam und kommunikativ sind.

Ausbildungswege

Die Ausbildung in der stationären oder ambulanten Pflege dauert drei Jahre. Die praktische Ausbildung wird entweder in einer der sieben stationären Caritas-Senioreneinrichtungen oder in einer der drei ambulanten Caritas-Pflegestationen im Rhein-Kreis Neuss absolviert.

Die theoretische Ausbildung, die 2.100 Unterrichtsstunden umfasst, wird an der St. Elisabeth-Akademie in Neuss, sowie am Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe in Neuss und an der kbs | Akademie für Gesundheitsberufe in Mönchengladbach erteilt. Der Unterricht findet in Kursen mit 25 bis 30 Auszubildenden statt. Die Teilnehmenden lernen abwechselnd zwischen sechs und acht Wochen in der Akademie und bis zu zwölf Wochen in der Praxis.
 
Nach der Ausbildung

Kompetente Pflegefachkräfte werden dringend gebraucht. Deshalb strebt die Caritas an, ihren Auszubildenden nach erfolgreicher staatlicher Prüfung eine Stelle anzubieten.

Aber auch wenn es danach beruflich vorangehen soll, bietet die Ausbildung eine hervorragende Grundlage für eine weitere berufliche Entwicklung. Spezialisierungen, beispielsweise zur Fachkraft Palliativpflege oder Gerontopsychiatrie, sind ebenso möglich wie die Weiterbildung zur Führungskraft als Wohnbereichs-, Pflegedienst- oder Einrichtungsleitung. Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Studiengängen, die auf der Grundlage der Ausbildung möglich sind und spannende berufliche Perspektiven eröffnen.
 
Voraussetzungen für die Ausbildung

Voraussetzt werden Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss nach Klasse 10.
Außerdem wünschen wir uns Mitarbeiter, die

  • körperlich und psychisch belastbar sind,
  • sich mündlich und schriftlich gut ausdrücken können,
  • sich für pflegerische und medizinische Aufgaben interessieren,
  • offen auf Menschen zugehen,
  • teamfähig sind,
  • bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Für die Ausbildung in der ambulanten Pflege ist zudem der Führerschein erforderlich.


Beginn der Ausbildung

St. Elisabeth-Akademie - jeweils zum 01.04. und 01.10.

Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe - jeweils zum 01.04. und 01.09.

kbs | Akademie für Gesundheitsberufe - jeweils zum 01.03. / 01.05. / 01.07. / 01.09. und 01.11.
 

Was verdient man in der Altenpflege? 

Zunächst erhalten die Auszubildenden eine Vergütung, die sich im Vergleich zu anderen Berufszweigen durchaus sehen lassen kann:

  • Ausbildungsjahr: 1.190,69 Euro
  • Ausbildungsjahr: 1.252,07 Euro
  • Ausbildungsjahr: 1.353,38 Euro

 
Zulagen und Jahressonderzahlungen
Zusätzlich erhalten Auszubildende eine monatliche Zulage in Höhe von 11,11 Euro. Zudem zahlt die Caritas einen Zuschuss in Höhe von 30 Euro/monatlich zum Young Ticket Plus/VRR beziehungsweise zum Azubi-Ticket/VRS. Außerdem übernimmt die Caritas Beiträge für die betriebliche Alterszusatzversorgung. 

 

Beim Berufseinstieg nach der Ausbildung als Pflegefachkraft liegt das Einstiegsgehalt bei 2.932,41 Euro. Hinzu kommen Zuschläge und eine Jahressonderzahlung. 

 


Infos zur Vergütung Pflegefachfrau / Pflegefachmann 



Noch nicht ganz sicher? 
Dann bietet die Caritas die Möglichkeit für ein Schnupperpraktikum, um den Beruf aus nächster Nähe kennenlernen zu können.

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Ann-Kathrin Arndt

Ann-Kathrin Arndt

Für die Ambulante und Stationäre Pflege
CaritasSeniorendienste Rhein-Kreis Neuss GmbH
Montanusstr. 40
41515 Grevenbroich

Die Ausbildung in der stationären oder ambulanten Pflege dauert ein Jahr. Die praktische Ausbildung wird entweder in einer der sieben stationären Caritas-Senioreneinrichtungen oder in einer der drei ambulanten Caritas-Pflegestationen im Rhein-Kreis Neuss absolviert.

Die theoretische Ausbildung, die 700 Stunden Unterricht umfasst, wird an der St. Elisabeth-Akademie in Neuss, sowie am Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe in Neuss und an der kbs | Akademie für Gesundheitsberufe in Mönchengladbach erteilt.
 

Nach der Ausbildung
Die Caritas braucht kompetente Pflegefachassistentinnen und -assistenten. Deshalb strebt die Caritas an, ihren Auszubildenden nach erfolgreicher staatlicher Prüfung eine Stelle anzubieten.

Aber auch wenn es danach beruflich vorangehen soll, bietet die Ausbildung eine hervorragende Grundlage für die weitere berufliche Entwicklung.
 
Voraussetzungen für die Ausbildung
Voraussetzung sind mindestens ein Hauptschulabschluss Klasse 9 oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung.

 

Beginn der Ausbildung

St. Elisabeth-Akademie - jeweils zum 01.04. und 01.10.

Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe - jeweils zum 01.03. und 01.10. 

kbs | Akademie für Gesundheitsberufe - jeweils zum 01.06. und 01.12. 

 

Außerdem sind Mitarbeitende gewünscht, die

  • körperlich und psychisch belastbar sind,
  • über sichere Kenntnisse in der deutschen Sprache in Wort und Schrift verfügen,
  • sich für pflegerische und medizinische Aufgaben interessieren,
  • offen auf Menschen zugehen,
  • teamfähig sind,
  • für die Tätigkeit gesundheitlich geeignet sind,
  • bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Für die Ausbildung in der ambulanten Pflege ist zudem der Führerschein erforderlich.

 
Was verdient man in der Altenpflege?
Zunächst erhalten die Auszubildenden eine Vergütung, die sich im Vergleich zu anderen Ausbildungen durchaus sehen lassen kann, nämlich 1.114,91 Euro.
Zudem wird einen Zuschuss in Höhe von 30 Euro/monatlich zum Young Ticket Plus/VRR bzw. zum Azubi-Ticket/VRS gezahlt. Außerdem übernimmt die Caritas Beiträge für die betriebliche Alterszusatzversorgung.

 

Beim Berufseinstieg nach der Ausbildung als Pflegefachassistentin/-assistent liegt das Einstiegsgehalt bei einer Vollzeitstelle bei 2.473,40 Euro. Hinzu kommen Zuschläge und eine Jahressonderzahlung.

 


Infos zur Vergütung Pflegefachassistenz


 

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Ann-Kathrin  Arndt

Ann-Kathrin Arndt

Ambulante und Stationäre Pflege
Montanusstraße 40
41515 Grevenbroich

Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter dauert drei Jahre. Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule statt.

 

Die praktische Ausbildung wird in folgenden Einrichtungen angeboten: 

  • Seniorenzentrum Hildegundis von Meer in Meerbusch
  • Caritashaus St. Barbara in Grevenbroich
  • Caritashaus St. Elisabeth in Rommerskirchen
  • Seniorenzentrum Nievenheim in Dormagen

Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen zu Speisezubereitung und Service, Wäschepflege, Vorratshaltung und Warenwirtschaft, Angebotsermittlung und Kostenplanung. Aber auch die Gestaltung und Pflege des Wohnumfeldes gehört mit zum Inhalt der Ausbildung.

 

Und was kommt nach der Ausbildung? 
Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung, beispielsweise zum/zur Meister/in der Hauswirtschaft, zum/zur Staatlich geprüften Wirtschafter/in oder zum/zur Staatlich geprüften Betriebsleiter/in.

 

Was muss man für die Ausbildung mitbringen? 
Voraussetzung ist ein Hauptschulabschluss. Außerdem wünscht sich die Caritas Menschen, die Freude daran haben, für und mit anderen zu arbeiten, die Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent und Kreativität mitbringen und Interesse an Ernährungs-, Gesundheits-, Umweltfragen haben. Ausbildungsbeginn ist am 1. August.

 

Was verdient man in der Ausbildung? 
Folgende Ausbildungsvergütung erhält man:

  • 1. Jahr 1.218,26 Euro
  • 2. Jahr 1.268,20 Euro
  • 3. Jahr 1.314,02 Euro 

Zusätzlich übernimmt der Caritasverband die Beiträge für die betriebliche Alterszusatzversorgung und zahlt einen Zuschuss in Höhe von 30€/monatlich zum Young Ticket Plus/VRR bzw. zum Azubi-Ticket/VRS.

 

Noch nicht ganz sicher? 
Dann bieten die Caritas Interressierten die Möglichkeit für ein Schnupperpraktikum, wobei man den Verband und den Beruf aus nächster Nähe kennenlernen kann.

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Beate Katschke Caritas

Beate Katschke

Referat Personalmanagement
Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.
Montanusstr. 40
41515 Grevenbroich

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule statt. Die praktische Ausbildung absolvieren die Auszubildenden in verschiedenen Bereichen der Verwaltung des Caritasverbandes im Rhein-Kreis Neuss in Grevenbroich.

 

Die Ausbildung vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen zu den Themenbereichen Buchführung, Personalwesen, Datenverarbeitung, Statistik und Büroorganisation.

 

Und was kommt nach der Ausbildung? 
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bemüht sich die Caritas um Übernahme der Auszubildenden. Viele nutzen nach der Ausbildung eine der zahlreichen fachlichen Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel im Finanz- und Rechnungswesen, Buchführung, betriebliche Organisation.

 

Was muss man für die Ausbildung mitbringen? 
Voraussetzung ist die Fachoberschulreife, vorteilhaft ist Abitur oder Höhere Handelsschule. Außerdem sind gute Mathematik- und Deutschkenntnisse sowie Kommunikationsfähigkeit wichtig. Die Ausbildung beginnt am 1. August.

 

Was verdient man in der Ausbildung? 
Folgende Ausbildungsvergütung erhält man

1. Jahr                      1.218,26 Euro
2. Jahr                      1.268,20 Euro
3. Jahr                      1.314,02 Euro 

Zusätzlich übernimmt der Caritasverband die Beiträge für die betriebliche Alterszusatzversorgung und zahlt einen Zuschuss in Höhe von 30€/monatlich zum Young Ticket Plus/VRR bzw. zum Azubi-Ticket/VRS.

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Beate Katschke Caritas

Beate Katschke

Referat Personalmanagement
Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.
Montanusstr. 40
41515 Grevenbroich

Das Anerkennungsjahr ist die berufspraktische Tätigkeit, die Auszubildende zur Erzieherin/zum Erzieher ableisten müssen, um die staatliche Anerkennung in ihrem Berufsstand zu erlangen.

In den drei Kindertagesstätten des Caritasverbandes Rhein-Kreis Neuss e.V. werden seit vielen Jahren Plätze für das Berufspraktikum angeboten. Die Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten werden durch Fachkräfte kompetent angeleitet und intensiv begleitet.

Das Anerkennungsjahr beginnt in der Regel am 1. August eines Jahres (Beginn des Kindergartenjahres).
 
Was muss man für das Anerkennungsjahr mitbringen?
Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher sollte für die praktische Arbeit folgendes vorhanden sein:

  • Freude an der Arbeit mit Kindern
  • Liebe zum Beruf und Motivation
  • Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Reflexion und Selbstreflexion
  • Zugehörigkeit zur katholischen Kirche

 
Was verdient man während des Anerkennungsjahres?
Als Ausbildungsvergütung erhält man aktuell 1.652,02 Euro.

Darüber hinaus werden tariflich vereinbarte Sonderleistungen gezahlt (Urlaubs- und Weihnachtsgeld).
 
Und was kommt nach der Ausbildung?
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung strebt die Caritas die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis an.


Infos zur Vergütung für Erzieherinnen & Erzieher bei der Caritas.



Für Erzieherinnen und Erzieher bieten sich viele Möglichkeiten der Weiterbildung und Qualifizierung, beispielsweise eine Weiterbildung zum/zur Sozialfachwirt/-in, Spiel- oder Theaterpädagogen/-in, Fachkraft für Frühpädagogik etc.

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Carsten Erretkamps

Carsten Erretkamps

Fachbereichsleitung Familie und Jugend
Unter den Hecken 44
41539 Dormagen

Der Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V. bietet auch die neue praxisintegrierte Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher – kurz: PIA – an.

Die praxisintegrierte Ausbildung dauert drei Jahre, in denen fachtheoretische und fachpraktische Ausbildungszeiten miteinander verzahnt werden. Dabei wechseln sich Schultage und Tage in der Praxis der Kindertageseinrichtung innerhalb einer Woche ab. Das Berufspraktikum ist also in die drei Jahre integriert. Die Ausbildung führt zum Berufsabschluss "Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher".

Die Ausbildung beginnt in der Regel am 1. August eines Jahres (Beginn des Kindergartenjahres).

Die Auszubildenden schließen mit dem Caritasverband als Träger der Kindertageseinrichtung einen Vertrag ab. Während der dreijährigen Ausbildungszeit erhält man eine Vergütung.
 
Was muss man für die Ausbildung mitbringen?
Die Zulassungsvoraussetzungen, die Inhalte der Ausbildung sowie der Abschluss sind identisch mit der üblichen schulischen Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher.
 
Was verdient man in der Ausbildung?
Folgende Ausbildungsvergütung erhält man

  • 1. Jahr: 1.340,69 Euro
  • 2. Jahr: 1.402,07 Euro
  • 3. Jahr: 1.503,38 Euro

Darüber hinaus erhalten Auszubildende tariflich vereinbarte Sonderleistungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld).Zusätzlich erhält man eine monatliche Zulage in Höhe von 11,11 Euro und einen Zuschuss in Höhe von 30€/monatlich zum Young Ticket Plus/VRR bzw. zum Azubi-Ticket/VRS.
 
Und was kommt nach der Ausbildung?
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung strebt die Caritas die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis an. Für Erzieherinnen und Erzieher gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung und Qualifizierung, beispielsweise eine Weiterbildung zum/zur Sozialfachwirt/-in, Spiel- oder Theaterpädagogen/-in, Fachkraft für Frühpädagogik etc.

Infos zur Vergütung praxisintegrierte Ausbildung
 
Noch nicht ganz sicher?
Dann bietet die Caritas die Möglichkeit für ein Schnupperpraktikum, in dessen Rahmen man den Verband  und den Beruf aus nächster Nähe kennenlernen kann.

Direktbewerbung? Machst du hier!

Kontakt

Carsten Erretkamps

Carsten Erretkamps

Fachbereichsleitung Familie und Jugend
Unter den Hecken 44
41539 Dormagen

Da wirst du dich umgucken!

Wie könnte der erste Ausbildungstag als Pflegekraft bei der Caritas im Rhein-Kreis Neuss aussehen? Das Team von www.deinerstertag.de hat gemeinsam mit uns und dem Diözesan-Caritasverband Köln ein Video erstellt, das einen Einblick gibt - in 360 Grad-Technik. Umgucken ausdrücklich erwünscht! Klicken Sie rechts auf das Video.

360° | Pflegefachleute bei der Caritas

360° | Pflegefachleute bei der Caritas

Kontakt

Ann-Kathrin Arndt

Ann-Kathrin Arndt

Personalmanagement
Montanusstr. 40
41515 Grevenbroich
Meike Meyer

Meike Meyer

Personalmanagement
Montanusstr. 40
41515 Grevenbroich