Zum Inhalt springen
Kinder, Kindergarten
Kinder, Kindergarten
Kinder, Kindergarten
Kinder, Kindergarten
Kinder, Kindergarten

Kindertagesstätten

Die drei Kindertagesstätten in Dormagen und Neuss fördern Kinder unter Berücksichtigung individueller Fähigkeiten und Vorlieben vom ersten Tag an in der Einrichtung zu einer eigenständigen Persönlichkeit.

Dabei steht das Wohlergehen des Kindes unter Erfüllung des Bildungsauftrages im Mittelpunkt. Die Mitarbeitenden stehen in Beziehung zum Kind und achten auf eine gelungene Bindung.

Als Familienzentrum ist die Zusammenarbeit mit den Eltern ein Qualitätsstandard. Wünsche, Sorgen und Ängste der Eltern finden daher stets Berücksichtigung.

Kita Sonnenschein
Kita Sonnenschein
Kita Sonnenschein
Kita Sonnenschein
Kita Sonnenschein

Wie eine grüne Oase liegt die Kindertagesstätte Sonnenschein im Neusser Norden. Hier werden 40 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung nach dem offenen Konzept und im interkulturellen Kontext betreut. Die Schwerpunkte der Bildungsbausteine liegen auf der Sprachförderung, der Bewegungserziehung und der Zusammenarbeit mit Eltern.

Als Familienzentrum des Landes Nordrhein-Westfalens und Verbundpartner des katholischen Familienzentrums Neuss Mitte bietet die Kita Beratungs- und Förderleistungen in Zusammenarbeit mit Schule, Gesundheitspraxen, Fachdiensten und Bildungsträgern.

Das pädagogische Kurzkonzept der Einrichtung

Oberster pädagogischer Grundsatz ist die Achtung vor der Menschenwürde des Kindes. Die pädagogische Arbeit orientiert sich an der Person des Kindes und an seinen Lebensverhältnissen. Es wird kindzentriert, partizipatorisch und kooperativ gearbeitet.

Die Einrichtung ist umgeben von einem großzügigen Außengelände mit vielen Spiel- und Aktionsmöglichkeiten. Die Erlebnis- und Aktionsräume sind so gestaltet, dass die natürliche Neugier der Kinder geweckt wird und sie zum eigenständigen Spielen und Tun aufgefordert werden. Die Einrichtung ist eine offene Kindertagesstätte, in der die Kinder Lebensraum für Individualität, Begegnung und Toleranz finden, sich bewegen und entwickeln können.

Die pädagogischen Schwerpunkte sind Spielfähigkeit, Kreativität, Bewegung und Sprachentwicklung. Die Einrichtung bietet ein interkulturelles Umfeld. Jede Nationalität ist willkommen.

Bausteine der pädagogischen Arbeit

  • Bindungsorientierung
  • Bedürfnisorientierung
  • Herausfordernde Umgebung mit offenem Charakter
  • Angebote für neues Leben
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Freispiel Erlebnisorientierung
  • Bewältigung des konkreten Alltags
     

Seit 2007 ist die Kita zertifiziertes Familienzentrum des Landes Nordrhein Westfalen und seit 2009 Verbundpartner des katholischen Familienzentrums Neuss Mitte. Neben Veranstaltungen für Eltern und Kinder sowie Bildungsveranstaltungen findet zweimal wöchentlich ein thematisches Elterncafe statt.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 7.30 bis 16.30 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Schließzeiten
eine Woche in den Osterferien, drei Wochen in den Sommerferien sowie zwischen Weihnachten und Neujahr

Platzangebot
40 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung im offenen Konzept

Aufnahmekriterien
Die Aufnahme eines Kindes erfolgt jederzeit, wenn ein Platz frei ist. Sie orientiert sich an der Aufnahmekonzeption, die durch den Rat der Kindertagesstätte festgelegt ist.

Das Team
eine teilweise freigestellte Leiterin 
sieben pädagogische Fachkräfte unterschiedlicher Profession 
eine Berufspraktikantin
eine Haushaltshilfe

Kontakt

Sara Pletsch

Sara Pletsch

Einrichtungsleitung
Caritas-Kindertagesstätte Sonnenschein
Bockholtstaße 51
41460 Neuss

221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920

Die Kindertagesstätte im "Haus der Familie" liegt im Zentrum von Dormagen und ist Bestandteil eines Beratungszentrums mit vielfältigen Diensten. So findet die Vermittlung zum Beispiel zur Tagespflege oder Erziehungsberatung oder auch zur Kurberatung auf kurzem Wege statt. Die Betreuung von Kindern ab vier Monaten hat hier eine lange Tradition und die Kinder finden eine familiäre Atmosphäre in ihrer kleinen altersgemischten Gruppe vor.

Deshalb werden auch einige Kinder mit speziellem Förderbedarf im Rahmen der Inklusion aufgenommen. Die räumlichen Einrichtungen sind darauf abgestimmt. Es wird Kompetenz, Familienfreundlichkeit, soziales Engagement und Wertevermittlung gelebt.

 

Das pädagogische Kurzkonzept der Einrichtung


Das Konzept der Caritas-Kindertagesstätte im "Haus der Familie" orientiert sich an dem Bildungsauftrag für Tageseinrichtungen im Elementarbereich und formuliert: "Wir begleiten, unterstützen und fördern die Kinder in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit."

Es wird mit Elementen der Montessoripädagogik, die das Kind in der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt, gearbeitet. Als katholische Einrichtung liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Religionspädagogik und dem Vermitteln von sozialen Werten.

Bei der Aufnahme von unter Dreijährigen gibt es eine lange Erfahrung. Die schrittweisen Eingewöhnung der Kleinsten orientiert sich am Berliner Modell. Da in den vier altersgemischten Gruppen alle Kinder Förderung erlangen, wird gruppenübergreifend in Projekten gearbeitet und die Sprach- und Schulfähigkeit der Kinder gefördert.

Als Familienzentrum ist die Einrichtung an einer konstruktiven Arbeit mit den Eltern interessiert und bietet neben Erziehungs- und Bildungskursen auch Angebote für Alleinerziehende, berufstätige Mütter und Väter an.

 

Ziele

  • eine möglichst familiäre Atmosphäre zu schaffen
  • auf die Bedürfnisse eines jeden Kindes in der Gruppe einzugehen
  • die guten Möglichkeiten zu nutzen, um mit dem einzelnen Kind oder der Kleingruppe zu spielen und zu arbeiten und damit eine optimale Zuwendung und Förderung zu erreichen
  • den Kindern durch die Betreuungsmöglichkeit vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt über den gesamten Zeitraum ihrer Kindheit hinweg eine konstante und verlässliche Beziehung in vertrauter Umgebung zu vermitteln
  • den sozialen Kontakt sowohl zu Gleichaltrigen als auch zu älteren oder jüngeren Kindern zu fördern
  • durch die Öffnung der Angebote nach außen und die enge Vernetzung mit anderen Einrichtungen den Eltern und Kindern gezielte Hilfen anbieten und die Kindertagesstätte zu einem vielseitigen und lebendigen Lebensraum für alle zu gestalten

 

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 7.15 bis 17 Uhr
Freitag: 7.15 bis 16 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Schließzeiten
In den Sommerferien drei Wochen

Platzangebot
28 Plätze für Kinder von vier Monaten bis drei Jahre 
32 Plätze für Kinder von drei bis sechs Jahren 
verteilt in vier altersgemischte Gruppen

Aufnahmekriterien
Die Aufnahme eines Kindes erfolgt jederzeit, wenn ein Platz frei ist. Sie orientiert sich an der Aufnahmekonzeption, die durch den Rat der Kindertagesstätte festgelegt ist.

Das Team
eine freigestellte Leiterin 
14 pädagogische Fachkräfte unterschiedlicher Profession 
eine Köchin

Kontakt

Sarah Stutz

Sarah Stutz

Einrichtungsleitung
Caritas-Kindertagesstätte im „Haus der Familie“
Unter den Hecken 44
41539 Dormagen

221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920
221027_CVRKN_Kinder_Kindergarten_259715297_1920

Die Kindertagesstätte Nievenheim befindet sich in einem Stadtteil von Dormagen, der viel Wohnraum für junge Familien bietet. Dem Bedarf an Plätzen für Kinder unter drei Jahren entspricht die zweigruppige Kindertagesstätte durch die erweiterte Aufnahme von Kindern ab vier Monaten in einer kleinen altersgemischten Gruppe und einer Gruppenform I. Die Atmosphäre in den Gruppen ist familiär und vermittelt Geborgenheit. Ihrem Bewegungsdrang können die kleinen und größeren Kinder in dem großzügigen Außengelände nachkommen, das direkt an der Grünfläche des benachbarten Caritas-Seniorenzentrums grenzt. Durch die bestehende Kooperation mit dem Seniorenzentrum finden regelmäßig Aktivitäten mit "Alt" und "Jung" statt.

 

Das pädagogische Kurzkonzept der Einrichtung

Hilf mir, es selbst zu tun!

Dieser Leitsatz der Montessori Pädagogik ist Grundlage des Konzeptes. Im Umgang mit den Kindern wird ein entsprechenden Erziehungsstil auf der Basis partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Erzieher, Kind und Eltern praktiziert. Ziel ist es unter anderem die Kinder dazu zu befähigen, vielfältige soziale Kontakte zu knüpfen. Das Kind lernt, sich individuell und altersbedingt in unterschiedlichen Verhaltensweisen einzuüben und Probleme zu lösen. Die Kindertagesstätte ist mit verschiedenen Montessori-Materialien ausgestattet, die es den Kindern nach kurzer Einführung ermöglichen, vielfältige Lernprozesse selbstständig durchführen zu können.

Mit dem Angebot von situations-, jahreszeiten- oder themenbezogenen Beschäftigungen in verschiedenen Bereichen wird eine ganzheitliche Erziehung unter Berücksichtigung der Bildungsbereiche angestrebt.

Durch die Form der Projektarbeit werden die Bildungsangebote altersgemäß vermittelt. So lernen die Vorschulkinder unter anderem bereits Grundzüge im Umgang mit Schrift, in englischer Sprache und im Schwimmen.

Die Gestaltung der Eingewöhnung verläuft in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern nach dem Berliner Modell. Eine gelungene Bindung des Kindes zur Bezugserzieherin steht im Vordergrund.

Die Einrichtung erhielt im August 2009 im Verbund mit fünf weiteren Kindertagesstätten des Seelsorgebereiches Dormagen Nord die Anerkennung als Katholisches Familienzentrum und hält unter anderem Angebote zur Elternbildung vor.

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 7.15 bis 16.15 Uhr

Bürozeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

Schließzeiten
In den Sommerferien drei Wochen

Platzangebot
Eine Gruppe der Gruppenform I mit 21 Plätzen für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren

Eine Gruppe der Gruppenform I und II mit 16 Plätzen für Kinder im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren

Aufnahmekriterien
Die Aufnahme eines Kindes erfolgt jederzeit, wenn ein Platz frei ist. Sie orientiert sich an der Aufnahmekonzeption, die durch den Rat der Kindertagesstätte festgelegt ist.

Das Team
eine teilweise freigestellte Leiterin 
sechs pädagogische Fachkräfte

Kontakt

Eva Brandner

Eva Brandner

Einrichtungsleitung
Caritas-Kindertagesstätte Nievenheim
Conrad-Schlaun-Str. 22
41542 Dormagen

Kontakt

Carsten Erretkamps

Carsten Erretkamps

Fachbereichsleitung Familie und Jugend
Unter den Hecken 44
41539 Dormagen